Zeit und Stunde 时/ 時

Das Zeichen Shi1 für die Zeit setzt man aus »einer Sonne und einem Tempel« zusammen, wobei der Tempel durch die Symbole »Hand und Räucherstäbchen«2 im Sinne eines Gebets dargestellt wird. Das Sonnenlicht steht für die göttliche Kraft, die unsere Welt erschafft. Deswegen haben die Menschen zu ihr gebetet.

Jede Doppelstunde3 teilt sich nochmals in Yin und Yang. Yang ist die (aufsteigende) erste Hälfte, Yin die (absteigende) zweite Hälfte der Doppelstunde. Jeder Funktionsbereich, jedes Organ, hat eine tageszeitliche Zwei-Stunden-Periode der höchsten Aktivität und Entfaltung. In dieser Doppelstunde hat das Organ mehr Energie und arbeitet dynamischer als zu jeder anderen Tageszeit.


 1

chinesisch (shí, )

2

Eigentlich sind es die Radikale 士 (Gelehrter, shì, ) und 寸 (Hand mit Daumen, cùn, ), die gemeinsam das Zeichen für einen Tempel (sì, ) bilden. Daraus folgt: Der Gelehrte „hält etwas in der Hand, wenn er den tempel betritt, dieses etwas kann ‚Räucherstäbchen‘ sein oder Täfelchen mit ‚Ahnennamen, Dienstgrades‘ ‚Gebetsspruch‘ etc.“

 3

chinesisch 时辰 (shí chén, )

Dieser Beitrag wurde unter chinesisch, Meridiansystem, TCM veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.