Glaube und Geist

Eben las ich bei Facebook, dass in Norwegen etwas besonders Schlimmes passiert ist:

Gerade von Norwegen gehört und gelesen. Wann, bitteschön, fangen wir Menschen endlich an, uns zum Mensch-Sein zu entwickeln? Wie viele Krige finden allein in unseren Köpfen statt? Verdammte Gülle! (Judith K.)

Bei Google fand ich daraufhin einige aktuelle Artikel, welche sich auf Attentate beziehen, bei welchen fast 100 Menschen getötet wurden.

Eine Kerze für alle Opfer des Terroranschlages von Oslo/ Norwegen

In einem dieser Artikel heißt es:

Ein unter seinem Namen geführter Twitter-Account weist nur eine einzige Nachricht auf, in der er am 17. Juli den englischen Philosophen John Stuart Mill zitiert: „Eine Person mit Glauben hat so viel Kraft wie 100.000, die nur interessiert sind.“

Dieses Zitat erinnerte mich an folgende Gedanken des christlichen Glaubens und der Kampfkunst:

„Glaube kann Berge versetzen“ (Vgl. Matthäus 17:20) & „der Geist führt, der Körper folgt“ (Vgl. Kawaraban Nr. 23 – 07/1995 – von Kenji Shimizu)

Glaube an sich hat keinen Wert. Er ist weder gut noch schlecht, aber er ist kraftvoll für Gutes oder Schlechtes! Die Terroristen, die die Flugzeuge in die Türme gelenkt haben hatten Glauben. Sie haben an den Terror geglaubt. Sie wurde von der Annahme an die Kraft des Bösen geleitet und das die ihrem Anliegen dienen würde. Glaube an sich hat keinen Wert. Der Wert ergibt sich erst aus Deiner Entscheidung in was Du Glauben investierst. (Aus einer Predigt von: Robert H. Schuller)

    
Korrektur-Nachtrag zum Online-Zitat aus Twitter (aus Mein Zettelkasten zur „Sarrazin-Debatte“):

Vor sechs Tagen schickte er seine erste Meldung über Twitter; sie enthielt ein Zitat nach John Stuart Mill: „One person with a belief is equal to the force of 100 000 who garden only interests“ – „Eine Person mit einer Überzeugung hat so viel Kraft wie 100.000, die nur Interessen pflegen“. (Bei der Suche nach der gängigen deutschen Übersetzung des Mill-Zitats sah ich, dass es ansonsten mit der Zahl 99 statt 100.000 zu finden ist.)

Dieser Beitrag wurde unter christlicher Glaube, Ethik, Gesellschaft, Religion, Suche nach Weisheit, Wu Shu - Kampfkunst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.